null

Psychotherapie

DSC03581_Gespräch

Viele gesundheitliche Belastungen beziehen sich nicht auf den unmittelbar körperlichen Bereich, sondern äußern sich durch Beschwerden wie Angst, Unzufriedenheit, Schlaflosigkeit, innere Unruhe oder Leere.

Die Psychotherapie greift diese und andere Beschwerden auf, klärt Hintergründe und eröffnet Wege zur Bewältigung. Mit verschiedenen methodischen Ansätzen kann so eine Verbesserung der Lebensqualität gelingen.

In folgenden Bereichen kann Psychotherapie helfen:

Psychotherapie bei Depressionen

Depressionen sind ein häufiges und zunehmendes Phänomen, das die Lebensqualität stark einschränken kann. Oft fällt es schwer anzuerkennen, dass man selbst betroffen ist, und Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ein erstes unverbindliches Gespräch kann Klarheit geben und Unsicherheiten ausräumen.

Psychotherapie bei Angststörungen, Panikattacken, Phobien

Mit gezielten Methoden der Psychotherapie können die Ursachen von Ängsten identifiziert und aufgelöst werden. Auf dem Boden einer vertrauensvollen Beziehung zwischen KlientIn und TherapeutIn können z.B. angstbesetzte frühere Beziehungserfahrungen durch neue positive Erfahrungen überschrieben werden.

Eine weitere bewährte Methode ist die der Konfrontation (z.B. bei Spinnenangst, bei Flugangst etc.). Bei diesem Verfahren wird die Angst über Konfrontation mit Bildern oder Imaginationen in einem sicheren Rahmen reduziert.

Psychotherapie bei Erschöpfungszuständen

Erschöpfung kann unterschiedliche Ursachen haben. Oft sind seelische Faktoren zumindest mit verursachend. Im Gespräch kann geklärt werden, welche Umstände einer Veränderung bedürfen, so dass es der Erschöpfung als Ausdruck der Seele über den Körper nicht mehr bedarf. Oft ist eine Blutanalyse von Vitaminen und Mineralstoffen parallel hilfreich, weil in länger andauernden Stressphasen der Mikronährstoffverbrauch erhöht ist.

Psychotherapie bei Mobbing

Das Erleben von Mobbing kann auch noch lange Zeit nach dem Ereignis unter anderem das Vertrauen und das emotionale Sicherheitserleben in menschlichen Beziehungen beeinträchtigen. Deshalb ist es wichtig, sich so früh wie möglich von schädlichen Einflüssen abzugrenzen, aus der Situation herauszugehen und bei Bedarf psychotherapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Psychotherapie bei Beziehungsproblemen, Konflikten

An Beziehungen lernen und wachsen wir als Menschen. Unverarbeitete schmerzhafte Erfahrungen führen jedoch manchmal dazu, dass wir in Konflikten mit PartnerInnen und FreundInnen keinen konstruktiven Ausweg finden. Ein Gespräch mit einer außenstehenden, psychotherapeutisch geschulten Person kann klären, welche weiteren Schritte helfen können.

Psychotherapie bei traumatischen Erlebnissen

Wenn in früheren herausfordernden Lebensumständen und Lebensereignissen keine Person für uns da war und uns Trost gab, kommt es oft vor, dass dieses Ereignis nicht vollständig verarbeitet werden kann. Die daraus resultierenden seelischen und körperlichen Beschwerden können in einer Psychotherapie nachträglich begleitet und so verarbeitet werden.

Kontakt

Bei Fragen über uns oder unsere Behandlungen können Sie uns gerne kontaktieren.

Nachricht sendenleeren